Die Ich-Findung unterstützen
Vorbereitung auf wichtige Lebensentscheidungen

In der neunten, zehnten und elften Klasse haben sich die Denkfähigkeit und das Abstraktionsvermögen im Vergleich zu den vorgehenden Klassenstufen weiterentwickelt. Die Schülerinnen und Schüler können auf einen deutlichen Kompetenzzuwachs zurückgreifen und sind in der Lage, kritische und zunehmend reflektiertere Meinungen in Diskussionen einzubringen.

Die Weiterentwicklung des Denkens ermöglicht den Schülerinnen und Schülern wichtige Erfahrungen hinsichtlich ihrer Selbstfindung. Diese Phase der persönlichen Entwicklung beinhaltet Prozesse der Rollenfindung und ist geprägt durch die fortschreitende Abnabelung vom Elternhaus sowie das Herausbilden von Interessenschwerpunkten. Die eigenen Stärken und Schwächen treten immer mehr hervor und die Schüler lernen, sie zu akzeptieren.

Ein wesentliches Ziel der Schule besteht darin, den Schülern Hilfestellung bei der Entwicklung ihres Lebenskonzeptes zu geben. Neben dem Aufbau eines eigenen Wertesystems spielt in diesem Bereich das Aufzeigen von Lebensperspektiven eine große Rolle. Der Kontakt zu außerschulischen Lernorten ermöglicht den Jugendlichen wertvolle Einblicke und unterstützt die frühzeitige Orientierung. Neben der sozialen Verantwortung werden die Schülerinnen und Schüler nun auch verstärkt an ihre politische Verantwortung herangeführt. Um auf wichtige Lebensentscheidungen vorzubereiten, ist es nötig, dass spezielle Interessen und Begabungen gefördert werden. Auch außerschulische Themen und Interessen werden hinsichtlich der ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen respektiert und wenn möglich auf inhaltlicher und methodischer Ebene im Unterricht aufgegriffen. Neben dieser problemorientierten Unterrichtsgestaltung sollten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, vermehrt selbstverantwortlich zu arbeiten und ihre eigene Meinung einzubringen.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der zehnten Klasse und der Abschätzung der Oberstufentauglichkeit erfolgt der Eintritt in die Kursstufe. Um diesen Übergang zu erleichtern, werden die Schülerinnen und Schüler auf Methoden und Arbeitsformen der Kursstufe vorbereitet. Die Schüler können am Ende der Klassenstufe 11 auf ihr Geleistetes stolz sein und ihnen wird von Seiten der Schule Wertschätzung entgegengebracht.

Regelmäßige Aktivitäten der oberen Mittelstufe:

 Besuch einer KZ-GedenkstätteGeschichte 

Klasse

Projekt

Verantwortlich
Alle 9 Methodentage: Informationen beschaffen, verwerten
und bearbeiten
Klassenlehrer
  Teilgruppe: Schüleraustausch London/ USA Englisch
Zeitungsprojekt  Deutsch
Besuch des Landtags Gemeinschaftskunde
  Leitbildaktion: Volleyballturnier Sport
 10+11 Methodentraining: Selbstständiges Arbeiten Klassenlehrer
Besuch einer KZ-Gedankstätte Geschichte
  BOGY Berufspraktikum Herr Ruppert
  Zeitungsprojekt Deutsch
  Besuch des Landtags Gemeinschaftskunde
  Volleyballturnier Sport
  Austausch nach Frankreich, Rom und Barcelona Latein, Französisch, Spanisch
  Tri-Team-Turnier Sport

GYMNASIUM RUTESHEIM | Robert-Bosch-Straße 19 | 71277 Rutesheim | Tel.: 07152 5002 25 00 | Fax: 07152 5002 25 99 | sekretariat@gymnasium-rutesheim.de